Kaffeelexikon

Entdeckung des Kaffees

Da die Geschichte des Kaffees vor dem Jahr 1500 sehr vage ist und handfeste Daten fehlen, umranken reich ausgeschmückte Erzählungen die Ursprünge des Kaffees. Das Grundmotiv dieser Legenden ist die Entdeckung und Nutzung der anregenden Wirkung des Kaffees.

In der Legende, die der Maronitenmönch Faustus Naironus Banesius, ein gebürtiger Syrer, 1671 aufzeichnet, wird der Kaffee durch das auffällige Verhalten einer Viehherde entdeckt. Hirten aus Kaffa im Lande Abessinien beklagten sich bei den Mönchen eines nahe gelegenen Klosters, dass ihre Tiere bis nachts keine Ruhe finden würden und überhaupt keine Müdigkeit zeigten. An der Stelle, wo die Tiere grasten, fanden die Mönche eine dunkelgrüne Pflanze, die grüne, gelbe und rote kirschenartige Früchte trug, von denen die Tiere geknabbert hatten. Die Mönche bereiteten sich daraus einen Aufguss zu und siehe, ohne das geringste Bedürfnis nach Schlaf konnten sie nun nachts wachen, beten oder angeregte Unterhaltungen führen.

Eine andere Geschichte bemüht den großen Propheten Mohammed. Orientalische Märchenerzähler berichten, dass dem todkrank und ermattet daniederliegenden Propheten der Erzengel Gabriel erschien mit einer Schale dampfender, dunkler Flüssigkeit. Nach dem Genuss des Getränks gesundete Mohammed unvermittelt, gewann seine Lebensgeister wieder und konnte mit dieser himmlischen Stärkung ein riesiges islamisches Reich zusammenführen, wie es die Welt bis dahin noch nicht gesehen hatte.

Eine weitere Sage rankt sich um einen jungen Derwisch namens Omar. Verleumdet und unschuldig verurteilt wurde er mit seinen Gefährten in eine abgelegene Steinwüste verbannt. Halb verhungert und am Ende seiner Kräfte probierte er von den Früchten eines ihm unbekannten Strauches. Wie durch ein Wunder genesen kehrte er in die Stadt zurück und brachte Kunde von der magischen Frucht. Alle wollten nun von dieser Frucht kosten und Omar wurde mit Ehren überhäuft und der Kalif schenkte ihm sogar einen Palast.
Kleines Kaffeelexikon

Espresso
Für den Muntermacher aus Italien (60 ml) benötigt man 7 bis 7,5g fein gemahlenen Espressokaffee. Der kleine Schwarze enthält zwischen 50 und 60 mg Koffein. Das ist weniger als bei einer Tasse Bohnenkaffee im Filterguss- Verfahren gebrüht, die zwischen 60 und 100 mg Koffein enthält.

Caffe ristretto
Mit 30 ml hat er nur die Hälfte an Flüssigkeit von normalen Espresso (bei gleicher Menge Espressokaffee-Pulver). Richtig zubereitet ist dieser besonders starke Espresso mit einer gold-gelben Crema gekrönt. Espresso con Panna
ist ein klassischer Espresso, der mit einer kleinen Haube von geschlagener Sahne serviert wird.

Caffe lungo/Caffe corto
Ein Espresso nennt sich "lungo", wenn er mit etwas Wasser verlängert ist. Mit dem Zusatz "corto" ist er kurz gebrüht, also kräftiger.

Caffe doppio
Ein doppelter Espresso wird mit einem Schuss Grappa, Weinbrand oder Likör ergänzt.

Latte macchiato
Die mittels Dampfdüse erhitzte und geschäumte Milch wird in einen Becher gefüllt und mit einem kleinen Schuss kräftigen Espresso verfeinert.

Iced Espresso
Heiß geliebt und kalt getrunken - für diese erfrischende Getränk füllt der Kenner einen doppelten Espresso über grob gestoßenes Eis.

Caffe moca/Mocaccino
Diese Kaffeespezialität aus Espresso, geschäumter Milch und Kakao sieht in einem hohen Glas am besten aus. Anstelle von Kakao eignen sich auch ein bis zwei Esslöffel Schokoladensirup. Caffe moca kann mit mehr oder weniger Milch zubereitet werden. Ein Häubchen aus Schlagsahne bildet das i-Tüpfelchen.

Cafe au Lait
Im Original besteht er aus französisch geröstetem Kaffee (fein gemahlen und gefiltert) und erhitzter, schaumiger Milch. Beides wird gleichzeitig in eine 300ml große Schale gegossen und anschließen genossen.

Espresso granita
Dieser gesüßte Espresso ist gerade im Sommer eine belebende Erfrischung. Zunächst wird er im Tiefkühlgerät gefroren und anschließend mit zerstoßenem oder zerkleinerten Eis serviert. Optisch kommt er in einem Parfaitglas zusammen mit geschlagener Sahne gut an.

Caffe latte
Dieser ital. Milchkaffee besteht aus einem kräftigen, Espresso, verlängert mit einer größeren Menge heißer Milch mit oder ohne Schaum. Erst mit der Spezialitätenwelle in den USA ist aus diesem traditionellen "Milchkaffee" ein Kultgetränk geworden, das auch die Basis für die Verfeinerung mit Aromasirup bietet. Dafür stehen Dutzende von Aromen zur Verfügung. Am beliebtesten sind Varianten, die einen nussigen, schokoladigen Charakter haben. Allerdings sind diese Vorlieben schnelllebig - immer wieder neue Aromen reizen den Kaffeeliebhaber.

Cappuccino
Der echte Cappuccino besteht bei einer Flüssigkeitsmenge von ca. 120 bis 200 ml aus etwa einem Drittel Espresso und zwei Dritteln heißer und geschäumter Milch.

Caffe macchiato
Dieser trendige Drink besteht aus einem Espresso und einem Schuss gekochter/geschäumter Milch. Aufgrund seines leicht gefleckten Aussehens hat er die Bezeichnung "macchiato" bekommen.

Caffe Creme
Dieser Bohnenkaffee ist deutlich heller geröstet und anders zusammengesetzt als Espressokaffee. Für jede Tasse sollte er frisch gemahlen und einzeln unter Druck gebrüht werden. Durch die besondere Art des Brühvorgangs - man spricht hier von Kolbenkaffee - hat das Getränk eine feste, gleichmäßige Crema. Bei einer Tasse von 140 bis 145 ml Inhalt kommen etwa 9 bis 9,5g Kaffee zum Einsatz.